Dipl.-Psych. Lorenz Völkel & Dipl.-Psych. Mario Krebs

Raucherentwöhnung

Vielen Rauchern fällt es schwer, ein rauchfreies Leben zu beginnen, obwohl in anderen Lebensbereichen ausreichend Willensstärke vorhanden ist. Auch Hinweise, dass es eine "Kopfsache" sei und "Klick machen" müsse, sind wenig hilfreich. Heute weiß man, dass eine stark ausgeprägte Tabakabhängigkeit eine behandlungsbedürftige Suchterkrankung ist. In unserer Tätigkeit in Rehabilitationskliniken mussten wir häufig beobachten, dass Menschen trotz schwerer körperlicher Erkrankungen wie Chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD), Herzkreislauferkrankung, Schlaganfall oder Krebserkrankung das Rauchen nicht ohne Hilfe von heute auf morgen einstellen konnten. Wir möchten als Therapeuten mit unserem Angebot daher auch aktiv zur Vorbeugung dieser körperlichen Erkrankungen beitragen. In der Behandlung haben sich verhaltenstherapeutische Strategien und Klinische Hypnose / Hypnotherapie bewährt.

Im Allgemeinen nimmt eine  Raucherentwöhnung im Einzelsetting fünf Sitzungen in Anspruch. 

Hier können Sie auf einer seriösen Internetseite anonym testen, ob Hinweise für eine starke Abhängigkeit bestehen:

www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/machen-sie-den-test/zigarettenabhaengigkeitstest-fagerstroem/

Die "rauchfrei"-Initiative wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finanziert. Hier finden Sie viele weiterführende Tipps und Empfehlungen.